Friederike Janshen und Hilke Kollmetz konnten bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften am 1. und 2. April in Bad Dürkheim in den Säbelwettbewerben ihrer Altersklasse jeweils den Meistertitel erringen.

Die HFCL-Trainerin gewann in der Vorrunde der AK 50+ alle ihre Gefechte und verteidigte im Finale ihre Führung gegen Zoppke, Hamburg. Im Florettwettbewerb mußte sie sich im 8er-KO der späteren Siegerin Reese, Berlin, geschlagen geben und erreichte einen guten 7. Platz.

Hilke setzte sich im Säbel-Finale AK 40+ gegen Reimers, Hamburg, durch und gewann Gold. Die Vorrundengefechte im Florett konnte sie alle für sich entscheiden, unterlag im Finale jedoch Weltzien aus München.

Hans-Georg Brinkmann konnte nach guter Vorrunde und knapper Niederlage im 8er-Finale den 7. Platz in der AK 60+ im Florett erringen.

Bei den Florett-Herren der AK 50+ ging Hans-Martin Raeker für den HFCL an den Start. Er sicherte sich nach dem Gewinn aller seiner Vorrundengefechte zunächst Platz 1 auf der Setzliste, verlor im Halbfinale gegen Jacobi, Duisburg, und belegte den 3. Platz. Mitte März hatte er bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven als ältester Teilnehmer den 36. Platz erreicht und war damit der beste Fechter aus Norddeutschland in diesem Wettbewerb.

Herzlichen Glückwunsch !

 

Das Internationale König-Pokal-Turnier für Fechter der A- und B-Jugend in Halle am 5./6.3. war auch dieses Jahr gut besucht - hauptsächlich von Fechtsportlern aus den ostdeutschen Bundesländern.

Dazu gesellten sich dieses Jahr Greta Röpke und Lea Sophie Drescher vom HFCL. Am Samstag traten beide in jeweils ihrer Altersklasse im Wettbewerb der B-Jugend an. Greta hatte hier im Jahrgang 2002 19 Gegnerinnen. Nach 4 gewonnenen und 2 verlorenen Vorrundengefechten erreichte sie Platz 6 der Setzliste und landete nach verlorenen Kampf gegen Leona Vogel, Radebeul, im Hoffnungslauf. Durch die Siege hier gegen Fiedler und Heinrich-Lindner schaffte sie den Sprung zurück ins KO. Nach einem weiteren Erfolg gegen Kukla, Schwerin, stand sie im Halbfinale erneut Leona Vogel gegenüber, die sie in diesmal mit 10:7 schlagen konnte und erreichte so das Finale. Gegen die kampfstarke Berlinerin Lucy Ammer hatte sie jedoch keine Chance und belegte nach einem 3:10 Platz 2.

Der Jahrgang 2003 war - wie immer - stärker besetzt. Zu den 27 deutschen Fechterinnen kamen 8 japanische dazu, so dass insgesamt 35 Mädchen um die Plätze kämpften. Lea startete nach 3 gewonnenen und 3 verlorenen Vorrundengefechten von Platz 17 der Setzliste aus in den Direktausscheid, wurde nach einem Sieg über Nagel, Pritzwalk, aber von der späteren Gesamtsiegerin Takeyama aus Japan in den Hoffnungslauf geschickt. Hier konnte sie ihr erstes Gefecht gegen Sibilla, Radebeul, gewinnen. Das zweite Gefecht - wieder gegen eine japansiche Fechterin - musste sie leider verloren geben und schied endgültig mit Platz 11 in der Gesamtwertung aus.

Ein 2. und ein 11. Platz - ein ganz ordentliches Ergebnis für diesen Tag.

Bei der A-Jugend am Sonntag traten 61 Fechterinnen der ostdeutschen Bundesländer sowie aus Bayern, Tschechien, Japan und natürlich Schleswig-Holstein an.

Greta konnte sich hier den 27. Platz sichern, Lea erreichte Platz 52.

Auf jeden Fall ein insgesamt lohnendes Turnier, bei dem durch den Hoffnungslauf - zumindest in der B-Jugend - jede Fechterin auf eine hohe Anzahl von Gefechten kam.

 

Nachdem die HFCL-Herrenmannschaft sich eingefochten und der Fechtnachwuchs sich eineinhalb Stunden für´s Zuschauen und Anfeuern mit diversen Ballspielen warmgemacht hatte, begann am Abend des 23.2. das zweite Gefecht unseres Herren-Teams im Deutschlandpokal 2015/16. Nach dem Sieg über die Mannschaft des Walddörfer SV im November traf der HFCL als Gastgeber diesmal auf die Fechter des VfW Oberalster.

Hans-Martin Raeker legte mit einem 5:1 gegen Dimitri Engelhardt gleich gut vor. Henrik Fey baute diesen Vorsprung gegen Simon Schneider weiter aus, was zu deutlicher Unzufriedenheit und Nervosität bei der gegnerischen Mannschaft und damit verbundenen Zickereien führte. So wurde „plötzlich“ bemerkt, dass Henrik nicht nach Vorschrift gekleidet war. Das Gefecht wurde unterbrochen, damit er die „kleinen Schwarzen“ gegen die schönen weißen Strümpfe austauschen konnte. Während die Führung durch Mathias Burchardt gegen Thomas Kletschkowsi gehalten und ausgebaut wurde, kam es nun zu weiteren Einsprüchen der Hamburger gegen Obmannenscheidungen und Austausch des Fechters gegen Claas Schmolke sowie einem Schiedsrichterwechsel.

Etwas angespannt, aber ruhig kämpften die sechs Fechter mit vielen sehenswerten Aktionen weiter um die Punkte. Dieses ganze Theater drückte jedoch auf die Stimmung in der Halle. Dieses hielt die HFCL-Mannschaft aber nicht davon ab, das Gefecht letztendlich mit 45:22 zu gewinnen und sich den Einzug in die nächste Runde zu sichern.

 

Lennart Voigt erkämpfte sich beim Brandenburg-Cup, dem vierten Turnier der Youngster-Cup-Serie, am 27.2. in Cottbus den 7. Platz und hält damit seinen 2. Platz in der Gesamtwertung 2015/16 bei den Schülern 2004/05.

27 Fechter der AK 11/12 aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Polen und natürlich Lübeck traten zur Vorrunde an. Lennart konnte hier vier seiner sechs Gefechte gewinnen und landete damit auf einem guten 8. Platz der Setzliste. Seine ersten beiden KO-Gefechte gewann er sicher mit 10:2 und 10:6. Dem führenden Kjell Puhlmann unterlag er im 8er-Tableau mit 6:10 und erreichte Platz 7 in der Endwertung.

Die hier gesicherten 35 Punkte, zusammen mit den Punkten seines Sieges in Potsdam sowie vom 10. bzw. 20. Platz beim Lauermann-Cup und in Szczecin halten ihn derzeit auf dem 2. Rang in der Saisonwertung hinter Harms und vor Puhlmann, beide SC Berlin. Nimmt der Lübecker auch an den drei noch ausstehenden Turnieren in Drzonkow (Polen), Lütjensee und Cottbus (Finale) erfolgreich teil, hat er beste Chancen auf einen Treppchenplatz bei der Gesamtsiegerehrung im Juni.

 

Im relativ kleinen Kreis fochten die Florett- und Säbel-Fechterinnen und Fechter der AK U17 am 21. Februar ihre diesjährigen Landesmeister im Landesleistungszentrum in Bad Segeberg aus.

Das dabei größte Starterfeld in dem absolut souverän und ruhig organisierten Wettkampf bildeten die Florett-Damen. Vom HFCL mit dabei Julia Frank und die drei U13/14-Fechterinen Greta Röpke, Frauke Godau und Lea Sophie Drescher.
Nachdem die große Favoritin vom VfL Pinneberg, Anne Sophie Schneegans, kurzfristig ihre Teilnahme abgesagt hatte, stiegen die Chancen für die jungen Fechterinnen des HFCL auf eine Medaille bei den diesjährigen Landesmeisterschaften deutlich. Und diese Chancen nutzten sie!

Bereits in der ersten Runde konnten sich alle vier HFCLerinnen einen Platz in der leistungsstärkeren Gruppe A der anschließenden zweiten Vorrunde sichern, wodurch jede bereits ein Freilos für das 16er KO in der Tasche hatte.

Im 8er-Finale unterlag Julia im vereinsinternen Duell Lea, erreichte jedoch durch zwei weitere Siege in den Platzierungskämpfen Platz 5 in der Gesamtwertung.
Lea traf nach ihrem Sieg im folgenden Halbfinale dann auf die nächste Vereinskameradin: Frauke Godau, die zuvor gegen die Linkshänderin Alina Schröder aus Ratzeburg gewonnen hatte. Das Gefecht der beiden Lübeckerinnen enttäuschte nicht. Spannend, von rasanten Schlagabtauschen geprägt, dabei auch noch sehr schnell lief es ab. Nach weniger als 3 Minuten - also im ersten Drittel der drei verfügbaren Runden - konnte Frauke sich mit einem knappen 15:14 durchsetzen.
Im Finale traf Frauke dann wenig später auf die nächste Vereinskameradin, Greta Röpke. Ein eindeutiger Nachweis der heutigen Stärke des HFCL bei den Damen.
Greta hatte zuvor in einem ebenfalls sehr nervenaufreibenden Gefecht und auch mit 15:14 Solveig Linow, Itzehoe, besiegen können.
Den Landesmeistertitel der weiblichen U17 konnte sich Frauke mit 15:9 in einem weiteren sehenswerten Gefecht holen, in der sich die beiden Lübecker Fechterinnen in nichts nachstanden.

Lea unterlag in ihrem letzten Florett-Gefecht des Tages um Platz 3 nach gutem Kampf der älteren und erfahreneren Itzehoeer Degenspezialistin Linow und belegte insgesamt Platz 4.

Moritz Fröhlich, ebenfalls U13, trat als einziger HFCLer bei den diesjährigen Landesmeisterschaften Florett der Herren U17 an und fand dort 6 Gegner. Nach den zwei Vorrunden sicherte er sich Platz 2 auf der Setzliste und hielt sich dort mit gewohntem Einsatz bis ins Finale. Hier besiegte er mit 15:13 Lars Mordhorst (U14) und wurde so Landesmeister der männlichen U17.

Gleich im Anschluß begannen die Mannschafts-Titelkämpfe Florett.
Jeweils zwei Mannschaften traten bei Damen und Herren an. Bei den Damen stellte der HFCL mit Julia Frank, Frauke Godau und Greta Röpke ein leistungsstarkes Trio. Nach etwas verhaltenem Start, der den Pinnebergerinnen kurzzeitig wohl sogar Hoffnung auf den Sieg machte, konnten die drei letztlich jedoch mit 43:31 über die Pinneberger Fechterinnen einen deutlichen Sieg einfahren.

Moritz Fröhlich schloss sich bei den Herren Mordhorst und Winkelmann aus Pinneberg an und besiegte mit ihnen zusammen die Mannschaft aus Ratzeburg trotz deren lautstarker, aber fairer Fans klar mit 45:24.

Währenddessen hatten auch die Vorrunden der Säbelfechter begonnen. Janne Düppe, Alisa Drescher, sowie Lea Sophie Drescher als Doppelstarterin nach dem Florett-Wettbewerb, starteten hier bei den Damen für den HFCL. Janne schied nach den zwei Vorrunden, in denen sie 3 Gefechte gewinnen konnte, im unvollständigen 8er KO gegen Bruhn vom Schleswiger Fechtclub aus und erreichte Platz 5 von insgesamt 6 Fechterinnen.
Lea Sophie Drescher unterlag nach dem ersten gewonnenen KO-Gefecht im anschließenden Halbfinale mit 14:15 knapp ihrer Schwester Alisa, gewann danach das kleine Finale gegen Bruhn, und holte Bronze.

Alisa verlor das Finale gegen Hannah Parow vom FC Lütjensee mit 9:15 und wurde Vizelandesmeisterin.

Hermann Schneiders, einziger männlicher Vertreter des HFCL bei den Säbelherren, kämpfte sich als U13-Youngster tapfer durch die Vorrunden und den Direktausscheid der insgesamt fünf Säbel-Herren, konnte hier ein Gefecht gewinnen und erreichte Platz 5 in der Gesamtwertung.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu den tollen Ergebnissen, vor allem aber für den Mut und den Elan, bei diesem Wettkampf anzutreten!

Trainerin Friederike Janshen wäre gerne dabei gewesen, um ihre Schützlinge zu unterstützen, konnte aber wegen einer Grippe das Geschehen leider nur per Telefon verfolgen.

Dank an Henrik Fey, der nerven- und entscheidungsstark den ganzen Tag als einer von 4 Obleuten die Stellung hielt.

Ergebnisse HFCL bei den Landesmeisterschaften U17:

Damen Florett
1. Frauke Godau
2. Greta Röpke
4. Lea Sophie Drescher
5. Julia Frank

Herren Florett
1. Moritz Fröhlich

Damen Säbel
2. Alisa Drescher
3. Lea Sophie Drescher
5. Janne Düppe

Herren Säbel
5. Herrmann Schneiders

« Neueste Beiträge »

Fünf Heimsiege beim 7-Türme-Turnier

Mit insgesamt fast 120 Fechtern aus 28 Vereinen und 4 Nationen hatte das 7-Türme-Turnier in diesem Jahr eine ganz ordentliche Teilnehmerzahl zu


« Weiterlesen »
Termine Kadertraining

Der HFCL bietet folgende Kadertrainings-Termine an:

8.10.2016

26.11.1016

25.2.2017

25.03.2017

 


« Weiterlesen »
Ausschreibung Offene Landesmeisterschaften Säbel

Einladung zur Offenen Landesmeisterschaft Säbel.

Die Ausschreibung findet Ihr hier.


« Weiterlesen »
Herbstlehrgang 2016

Hier die Ankündigung

Herbstlehrgang 2016 (Fechtlehrgang und Kampfrichterausbildung) vom Freitag 21.10.16 bis Sonntag, 23.10.16


« Weiterlesen »
Erfolgreicher Saisonauftakt für den Fechtnachwuchs

Trotz des schönen Spätsommerwetters fanden sich zahlreiche Florett- und Degenfechter der A- und B-Jugend sowie der Schülerklasse am zweiten


« Weiterlesen »
Infobrief zum aktuellen Trainingsangebot

Hier erhaltet Ihr in unserem Infobrief einen Überblick über unsere aktuellen Trainingsangebote.

 Infobrief 1 2016/2017


« Weiterlesen »

Vereinsleitung

1. Vorsitzender: Jörn Voigt

Telefon: 04 51 / 88 97 888

Anschrift: Louise-Schroeder-Weg 40, 23558 Lübeck

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!