Petermännchen Pokal 2014 – HFCL bei Einzel & Mannschaft vorn dabei

 Am 14./15. Juni 2014 war die Fechtgesellschaft Schwerin wieder Gastgeber beim Petermännchen-Pokal, einem Florett- und Säbel-Turnier für Schüler, Jugendliche und Junioren.

Am 14. Juni 2014 traten von den Florett-Fechterinnen des HFC Lübeck Julia Frank bei den Jugendlichen B und Frauke Godau bei den Schülerinnen 2002/2003 die Reise in die Haupstadt Mecklenburg-Vorpommerns an.

Julia Frank musste hierbei nach zahlreichen Kämpfen in einer überschaubaren Teilnehmergruppe erst im Finale die Hoffnung auf den Sieg aufgeben und konnte sich mit einem guten zweiten Platz schmücken.

Auch Frauke Godau konnte sich mit starken Kämpfen eine hervorragende Ausgangsposition für die Endrunde sichern, musste in dieser jedoch der starken Gegnerin aus Schwerin Tribut zollen und konnte den Weg ins Finale nicht vollenden. Den absolut verdienten dritten Platz konnte sie sich aber problemlos sichern.

Am 15. Juni 2014 war der HFC Lübeck deutlich zahlreicher vertreten. In den Einzelwettkämpfen der Florettfechter traten zwei Teilnehmer an.

Swantje Godau bei den Juniorinnen, wo es ihr gelang, trotz längerer Wettkampf- und weitgehender Trainingspause, einen durchaus erfolgreichen Wiedereinstieg  zu erkämpfen. Platz 8 in der Gesamtwertung, mit einer Endrundenniederlage erst nach erheblichem Widerstand gegen die spätere Gesamtsiegerin war mehr als ordentlich.

Henrik Fey gelang bei den Junioren nach den Vorrundengefechten eine weitere Stabilisierung in der Endrunde und dort nach Einzug in das Finale ein hervorragender zweiter Platz.

Ein zusätzliches und bislang eher seltenes Event im Norden schloß sich an und zog ebenfalls beachtlich Fechter an:  der Florett-Mannschaftswettbewerb der Schülerinnen und Schüler. Insgesamt 10 Mannschaften zu je drei Teilnehmerinnen und Teilnehmern traten hier um Pokale, Ehre und Medaille an. Je fünf bei den Schülerinnen sowie bei den Schülern der Jahrgänge 2002/2003/2004.

Der HFCL war in insgesamt drei der Mannschaften vertreten. Bei den Schülerinnen 2002-2004 mit HFCL 1 (Lea Sophie Drescher, Frauke Godau, Greta Röpke) und HFCL 2 (Mina Peter Sophie Reich, verstärkt durch Nora Behrens vom ETV Hamburg). Bei den Schülern 2002-2004 in der Mannschaft des Kooperationspartners FC Lütjensee übernahm die Verstärkung von Moritz Fröhlich und David Riedel der HFCLer Lennart Voigt.

Beim Wettkampf, ausgefochten im Stafettenmodus und bis zum Endstand von 45 Punkten bzw. Ablauf von 28 Minuten, ergaben sich somit für jede einzelne Mannschaft innerhalb kurzer Zeit 36 Einzelgefechte. Eine Menge Spaß, aber eben auch geistiger und vor allem körperlicher Stress, auf hohem Niveau. Und hier zeigten die Lübeckerinnen und Lübecker erneut, dass sie genau diesen Bedingungen gewachsen sind und mit starkem Ergebnissen glänzen können.

Die Mannschaft HFCL 2 musste nur zwei Niederlagen gegen die beiden in diesem Turnier dominierenden Mannschaften, FSG Schwerin 1 und HFCL 1, hinnehmen. Der HFCL 1 konnte es sogar bei nur einer einzigen Niederlage belassen. Umso bitterer, dass diese den Gesamtsieg kostete, und auch noch besonders knapp und unglücklich war. Das Gefecht endete nach enorm spannendem Verlauf mit zahlreichen Führungswechseln und Gefechten auf hohem Niveau erst nach Verlängerung mit 42:41 zugunsten der Mannschaft FSG Schwerin  1, dem späteren Gesamtsieger, und nach einer von Außenstehenden nicht vollkommen zweifelsfrei nachvollziehbaren Entscheidung.

Auch die Mannschaft FCL schlug sich hervorragend und musste nur im Kampf gegen die erste Heimmannschaft aus Schwerin, nach starkem Widerstand und erst in den letzten Minuten, eine Niederlage hinnehmen.

Das mehr als gute Ergebnis des HFCL bei den Mannschaftwettkämpfen: Zweiter und Dritter bei den Schülerinnen und Zweiter mit dem Team des FC Lütjensee bei den Schülern.

Nach kurzem organisatorischen Endstress hatte die engagierte und stark eingespannte Turnierleitung Ergebnisse, Mannschaften und Siegerehrung im Griff und überreichte allen Teilnehmern die verdienten Urkunden, sowie den Siegern sehenswerte und beneidete Pokale und den Platzierten ebenso schöne Medaillen.

Ein erinnerungswertes Turnier mit breiter Wettkampfpalette und Teilnahmeempfehlung sowie Potenzial zu weiterem Aufwuchs, das zugleich den ersten Teil des neuen „Ostseepokals“ darstellt. Dies ist eine Turnierserie aus derzeit drei Turnieren, dem Petermännchenturnier in Schwerin, einem Turnier in Greifswald (September) und einem in Rostock (geplant im Dezember), und so wie es aussieht auf jeden Fall mit Teilnehmern vom HFCL.

Herzlichen Dank an Vincent Peters, der als Obmann arbeitete, sowie an Hans-Georg Brinkmann, der mit Adleraugen Fechterinnen und Fechter - sowie Obleute - beobachtete und immer wieder technische, mentale und emotionale Dellen bei allen Beteiligten glättete.

Heiße Gefechte beim Youngster-Cup und Youth Marathon in Lütjensee

… und das lag nicht nur an den hohen Temperaturen am 7./8. Juni 2014 – außerhalb und innerhalb der Halle.

Hohes Niveau und zahlreiche Teilnehmer, besser kann ein Turnier eigentlich kaum sein. Wenn dann die Ergebnisse – und vor allem die Leistungen - stimmen, ist wirklich alles gut.

Und die Leistungen - und erst Recht der Einsatz - der HFCL-Fechter und Fechterinnen im Kampf gegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland, Polen und Russland stimmten definitiv.

Angetreten war der HFC Lübeck beim Youngster-Cup am 7.Juni 2014 mit 6 Vertretern. Mit Lea Sophie Drescher, Greta Röpke, Frauke Godau und Sophie Reich bei den Schülerinnen 2002/03. Bei den Schülern 2003 mit Maximilian Hach, und in der B-Jugend mit Julia Frank.

Bei den Schülerinnen 2002/03 überstanden alle Fechterinnen des HFCL die Vorrunde ohne Probleme und mit guten Gefechten. Lea Sophie, Greta und Frauke mussten dabei jeweils nur eine Niederlage hinnehmen. Sophie konnte vor allem durch ihren ausgesprochen spannenden und vor allem verdient siegreichen Kampf gegen die starke Berlinerin Lena Stutzke begeistern.

In der anschließenden KO-Runde schied Sophie Reich gegen Virginia Schwanke aus Pinneberg aus, und erreichte somit Platz 10. Frauke Godau, Greta Röpke und Lea Sophie Drescher schalteten ihre Erstrunden-Gegnerinnen problemlos aus. Im Viertelfinale war dann allerdings für Frauke und Greta Schluß. Frauke konnte gegen ihre stark und aggressiv auftretende  Gegnerin kein Gegenmittel finden und verlor mit 10:4, was ihr den 6. Platz einbrachte, während Greta in einem spannenden, eher taktisch geprägten, vereinsinternen Duell knapp mit 10:8  gegen Lea Sophie unterlag. Ihr Ergebnis: Platz 5.

Lea Sophie Drescher hatte danach das wohl spannendste Gefecht des Tages. Nach anfänglichem Rückstand gelang  es ihr durch vollen Einsatz und hohe Nervenstärke, das Gefecht verdient zu drehen und mit 10:9 in der Verlängerung für sich zu entscheiden.

Im anschließenden Finale konnte sie diesen kräftezehrenden Erfolg dann leider nicht mehr wiederholen und unterlag der starken Linkshänderin und Gesamtführenden der Youngster-Cup-Serie, Alina Kaergel aus Cottbus.

Maximilian Hach konnte in seiner Altersklasse eine ordentlichen Platz 19 erreichen, während Julia Frank in der B-Jugend nach einer starken Vorrunde mit Platz 9 unglücklich früh in der Finalrunde ausscheiden musste.

 

 Beim Kadetten-Youth-Marathon am 8. Juni 2014 war die Beteiligung des HFCL mit Lara Blank, Hendrik Fey und nochmals Julia Frank eher gering. Aber auch diese drei zeigten erstklassige Gefechte. Hendrik konnte sich bis ins Finale kämpfen, traf dort auf Sönke Krummstroh vom Partnerverein Lütjensee, der dieses für sich entschied und Hendrik auf den 2. Platz verwies.

Lara konnte sich den 5. Platz in der Damen-Wertung sichern. Julia erreichte Platz 11.

Auch die Säbelfechter der A-Jugend und Junioren waren am Sonntag am Start - für den HFCL Alisa Drescher. Im starken Feld der meist älteren Fechterinnen konnte sie sich einen guten 6. Platz erkämpfen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Fechterinnen und Fechter !

 

 

Deutschlandpokal - Damen und Herren im Finale

Nach den Herren haben es nun auch die Damen des HFCL geschafft: den Einzug ins Finale der letzten acht Florettmannschaften im Deutschlandpokal, welches am 28.06.2014 in Friesenheim stattfinden wird.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

 

Deutsche Meisterschaften 2014 - der HFCL mischt mit

Für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Florett der B- und A-Jugend, der Junioren und Aktiven konnten sich insgesamt 8 Fechter und Fechterinnen des HFC Lübeck qualifizieren.

Das Turnier der A-Jugend Herren in Quernheim machte am 26./27.4. den Anfang. Für unseren Verein war Johannes Czech am Start. Im Feld der 96 Fechter ging er nach der Vorrunde mit 2 gewonnenen Gefechten als 77. in die Direktausscheidung. Hier unterlag er jedoch seinem Gegner aus Moers mit 6:15 und musste sich am Ende mit Platz 80 zufrieden geben.

Bei den Damen der A-Jugend am 3.5. in Dillingen verlief der Wettkampf für Lucy Steinmeyer fast identisch. Die Anzahl der Teilnehmer - 96 Fechterinnen - war gleich. Lucy konnte in der Vorrunde leider nur 1 Gefecht für sich entscheiden und lag auf Platz 78. In der Direktausscheidung schied sie mit dem gleichen Ergebnis wie Johannes aus und belegte ebenfalls Platz 80 in der Gesamtwertung.

Am 10.5. fuhren Jan-Hendrik Lühr und Hendrik Fey zur Deutschen Meisterschaft der Aktiven nach Tauberbischofsheim.

Sie überstanden leider beide nicht die Vorrunde mit 72 teils sehr starken und erfahrenen Fechtern und erreichten Platz 67 (Jan-Hendrik) und Platz 71 (Hendrik).

Die Junioren fochten am 17./18.5. ihre Meister in Koblenz aus. Finia Glattkowski startete zusammen mit 86 weiteren Fechterinnen in die Vorrunde. Sie konnte 4 von 6 Gefechten gewinnen und ging als 31. in die Direktausscheidung. Hier traf sie auf die spätere Gesamtsiegerin Leandra Behr aus Tauberbischofsheim. Finia machte es ihr nicht leicht, unterlag aber letztendlich mit 9:15 und erreichte Platz 27 in der Gesamtwertung.

Jan-Hendrik erkämpfte sich in der Vorrunde mit 3 gewonnenen Gefechten im Feld der 91 Fechter Platz 58. In der Direktausscheidung musste er sich leider mit 11:15 geschlagen geben. Am Ende reichte es zum 67. Platz.

In Moers trafen sich am 24./25.5. die Damen und Herren der B-Jugend.

Für den HFCL bestritten Julia Frank und Jonathan Gude die Wettkämpfe.

Jonathan schied leider schon in der Vorrunde der jüngeren B-Jugend Herren aus und erreichte Platz 64.

55 Fechterinnen waren bei den Damen des Jahrgangs 2001 am Start. Julia konnte in der Vorrunde 2 Gefechte gewinnen und ging als 23. in die Zwischenrunde, konnte hier 3 von 5 Gefechten für sich entscheiden und als 22. in die Direktausscheidung starten. Das erste Gefecht gewann sie klar, das Zweite musste sie knapp verloren geben. Im anschließenden Hoffnungslauf traf sie auf die später Sechstplatzierte, verlor leider, sicherte sich aber einen guten 23. Platz in der Gesamtwertung. Am nächsten Tag erkämpfte sie sich mit dem Schleswig-Holstein-Team den 10. Platz in der Mannschaftswertung.

Hier die Ergebnisse der Fechterinnen und Fechter des HFCL bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften ganz kompakt:

  • Julia Frank, B-Jugend: Platz 23 im Einzelwettbewerb; Platz 10 im Mannschaftswettbewerb (20 Starter)

  • Jonathan Gude, B-Jugend: Platz 64

  • Johannes Czech, A-Jugend:Platz 80

  • Lucy Steinmeyer, A-Jugend: Platz 80

  • Finia Glattkowski, Junioren: Platz 27

  • Jan-Hendrik Lühr, Junioren: Platz 67

  • Jan-Hendrik Lühr, Aktive: Platz 67

  • Hendrik Fey, Aktive: Platz 71

Gold und Silber für Deutschland bei den 12th European Veterans Team Championchips in Porec

Vom 16.-18. Mai 2014 kämpften zahlreiche Teams aus ganz Europa um die Titel. Für die deutschen Florett- und Säbel-Damen-Mannschaften in Porec, Kroatien, mit am Start: die Lübecker Florettistin Hilke Kollmetz und ihre Trainerin Friederike Janshen, die für die Deutsche Nationalmannschaft im Damensäbel startete.

In beiden Wettkämpfen nahmen jeweils 7 Teams aus Ungarn, Großbritannien, Italien, Frankreich, Österreich, Russland und Deutschland teil. Die Vorrunden waren für die deutschen Damen so erfolgreich, dass sie mit Freikarten ins 4er K.o. gelangten.

Hier besiegte das Säbel-Team um Friederike Janshen Frankreich und traf im Finale auf den amtierenden Europameisterinnen, die britische Mannschaft, die klar besiegt und die Deutsche Mannschaft mit Gold belohnt wurde. Nach 5 Siegen (3 von Friederike) war die Sache klar.

Hilke Kollmetz traf mit dem Florett-Team im Halbfinale auf Großbritannien, siegte und lieferte sich im Finale mit Russland einen heißen Kampf, den die Russinnen im entscheidenden Gefecht mit einer Differenz von einem einzigen Treffer für sich entscheiden konnten - am Ende ein hervorragender 2. Platz und Silber für Deutschland.
 

Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Teilnehmerinnen!

« Neueste Beiträge »

Wittenauer Fuchs 2014 in Berlin – eine Reise wert

Einen schönen Erfolg konnte der HFCL mit seinen Starterinnen – und der Partnerverein FC Lütjensee mit seinem Starter - auf dem 19. Internationalen


« Weiterlesen »

Jubiläumsturnier in Bremen - Grund zum Jubeln für junge HFCLer

Denn ... alle drei Starter des HFCL beim sehr gut besetzten 50. Bremer Jugend- und Schülerturnier konnten sich auf dem Spitzenplatz ihres Jahrgangs


« Weiterlesen »

Internationales Türmchenturnier 2015, Holstentor-Klinge 2015

Herzliche Einladung zu unseren nächsten Turnieren!

Die Ausschreibung für das Internationale Türmchenturnier für Schüler(innen) und B-Jugendliche am


« Weiterlesen »

Sommerlehrgang Usedom 2015

Hier findet ihr die Ausschreibung für den Sommerlehrgang 2015 auf Usedom, der in der ersten Sommerferienwoche von Schleswig-Holstein stattfindet.


« Weiterlesen »

Friederike Janshen holt Bronze (Einzel) + Silber (Mannschaft) bei der Senioren-Weltmeisterschaft 2014 in Ungarn

Unsere Trainerin Friederike Janshen hat am Samstag, dem 25. Oktober 2014, nach drei Säbel-Weltmeistertiteln in Folge in der AK50+ eine Bronzemedaille


« Weiterlesen »

7. Stadtwerke Lübeck Marathon 2014 - Wir waren dabei!

Glückwunsch zum 81. Platz unter 109 Mannschaften in der respektablen Zeit von 3:52 Stunden.

Jeder hat alles gegeben, es war schön!


« Weiterlesen »

Vereinsleitung

1. Vorsitzender: Jan Gerke

Telefon: 0451 - 88 30 86 02

Anschrift: Lichte Querstraße 10 23552 Lübeck

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!