Das erste Februarwochenende bot zahlreiche Turnierangebote für unsere Lübecker Fechter. Einige nahmen gleich zwei davon mit.

Am Samstag kämpften Hilke Kollmetz, Hans-Martin Raeker, Hans-Georg Brinkmann und Michael Scheftel bei den Internationalen Hessischen Seniorenmeisterschaften in Kassel um Ranglistenpunkte. Den größten Erfolg konnte dort Hans-Georg im Herrenflorett der AK 60+ für sich verbuchen. Er gewann alle Vorrundengefechte und musste sich erst im Finale dem Wolfsburger Heinrich Böhmer mit 8:10 geschlagen geben und erreichte damit einen hervorragenden 2. Platz. Michael erreichte in diesem Wettbewerb nach knapper Niederlage gegen Werner Hensel (Braunschweig) Platz 10.

Hans-Martin startete in der Altersklasse 50+, gewann alle Vorrundengefechte, schied im Halbfinale jedoch gegen Peer Uwe Peters (Münster) aus und erreichte einen sehr guten 3. Platz in der Gesamtwertung.

Hilke Kollmetz konnte im Damen-Säbelwettbewerb der AK 40+ den 2. Platz erringen, nachdem sie im Finale Gunilla Graudins (Mainz) mit 5:10 unterlag. Mit dem Florett gewann sie am Sonntag alle Gefechte sowie das Finale (10:5) gegen Katja Burkhardt aus München.

Auch die Mädchen der A-Jugend reisten weit. Moers lud an beiden Tagen zum Sparkassen-Cup. Lea Sophie Drescher erreichte am Samstag bei den Kadetten das Finale, unterlag da der Ranglistenersten Aliya Dhuique-Hein aus Tauberbischofsheim und konnte sich über den 2. Platz freuen. Am Sonntag legte sie mit Platz 6 bei den Juniorinnen eine ebenso beachtliche Leistung hin.

Frauke Godau blieb mit Platz 60 bzw. 81 an beiden Tagen unter ihren Möglichkeiten.

Währenddessen wurde in Lübeck der heimische Turniertag vorbereitet und am Sonntag über die Bühne gebracht. Dabei lag etwas mehr Spannung als sonst in der Hallenluft. Zum einen musste die neue Ophardt-Software zum Laufen gebracht werden, dann wurde unser Vereinsvorsitzende und Turnierleiter Jörn Voigt kank, kurz danach auch Materialwart René Körner. Fachkundiger Ersatz wurde mit Hans-Georg und Arne Peters schnell gefunden. Die beiden Traditionsturniere Holstentorklinge und Türmchenturnier konnten also starten. Die Organisation verlief insgesamt nicht ganz so entspannt wie gewohnt, aber alle Wettbewerbe wurden problemlos ausgefochten.

Angereist waren zahlreiche Gäste aus ganz Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg, Berlin, Dänemark und Polen. Die B-Jugend eröffnete das Türmchenturnier. Für den HFCL waren hier bei den Mädchen Stine Bohlmann und Charlotte Rose am Start. Die beiden meisterten die Vorrunde fehlerfrei und besetzten Platz 1 und 2 auf der Indexliste des Direktausscheids. Charlotte büßte jedoch bereits im Achtelfinale ihre gute Position gegen Elisabeth Wichmann (Bremen) ein und wurde auf Platz 5 verwiesen. Stine traf es im Halbfinale. Hier wurde sie von Sofie Christiansen aus Dänemark besiegt und erreichte Platz 3.

Ähnlich sah es bei den Jungen aus. Favorit Lennart Voigt gewann alle Vorrundengefechte, musste sich im Viertelfinale aber dem Pinneberger Ole Käßner geschlagen geben und mit Platz 5 Vorlieb nehmen. Jan Hinz und Jakob Derben lieferten gute Gefechte ab, konnten sich aber nicht  für die 8er Finalrunde qualifizieren.

Nachwuchsfechterin Olivia Nitschke bestritt bei den Schülerinnen ihr erstes Turnier und konnte mit fünf gewonnenen Rundengefechten den dritten Platz im Jahrgang 2006 erreichen.

Gute Beteiligung gab es auch bei der Holstentorklinge. Lokalmatadorin Hilke Kollmetz weilte noch in Kassel. So hielt allein Julia Frank die HFCL-Fahne im Damenwettbewerb hoch und konnte sich einen guten 7. Platz unter der starken Konkurrenz sichern.

Bei den Herren standen Meister Raeker, Michael Scheftel, Jonas Obermann und Christian Janssen für den Heimverein auf der Planche. Nach der Vorrunde bekamen es drei von ihnen nacheinander im Direktausscheid mit dem gleichen Fechter zu tun. Lennard Klusendick aus Kiel warf zuerst Christian Janssen aus dem Rennen, danach erwischete es im Viertelfinale Jonas Obermann. Hans-Martin siegte letztendlich im Finale gegen den 20jährigen mit 15:11. Mit Platz 1 für Raeker, Platz 8 für Obermann und den Plätzen 15 und 16 für Scheftel und Janssen ein ordentliches Ergebnis im Herrenwettbewerb.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer, Trainer und Obleute, die dieses Turnier trotz kleiner Schwierigkeiten wieder zu einem Event für alle Fechter(innen) gemacht haben.

Nachdem der erste Termin für das Gefecht gegen die Fechterinnen des TH Eilbeck in Runde 2 des Deutschlandpokals wegen Schneesturm Friederike absagt werden musste, trafen die beiden Damenteams am 25. Januar in der Lübecker Burgfeldhalle aufeinander. Hilke Kollmetz, Henriette Pfennigschmidt und Lea Sophie Drescher sowie die Ersatzfechterinnen Frauke Godau und Katrin Drescher waren gut drauf. Sie übernahmen gleich die Führung gegen das Hamburger Team mit Barbara und Sofia Knap, Xenia Maul und Hanna Bräuninger und konnten mit 45:32 das Gefecht klar für sich entscheiden. Wer der nächste Gegner sein wird, steht noch nicht fest.

Reichlich neuer Fechtnachwuchs nebst Eltern, langjährige und neuere Fechter, Ehemalige sowie Vorstandsmitglieder des HFCL tummelten sich am letzten Trainings-Dienstag vor den Weihnachtsferien in der Bugfeldhalle.

Die Kleinen - und auch so manch Großer - wurden bis zum Besuch des Fechtnikolaus mit Spielen unterhalten, angeleitet von den Nachwuchs-Sportassistentinnen Janne und Frauke. Vor der Eröffnung des reichlichen und leckeren Buffets wurde das Gewusel von den beiden zu einer kleinen Fechtdarbietung mit selbstgebastelten Papierwaffen geordnet.

Vorstandsvorsitzender Jörn war zu einer wichtigen Unternehmenssitzung abkommandiert und so übernahm "HFCL-Urgestein" Hans-Georg die Ansprache. Der erfreuliche Anstieg der Mitgliederzahlen - besonders im Kinderbereich, die tollen Erfolge bei den Turnieren 2017, die erfolgreichen Anfängerkurse und die Gewinnung von Trainernachwuchs versprechen einen guten Start ins neue Fechtjahr. Viele hatten im Sommer die Turnierreifeprüfung bestanden und bekamen den HFCL-Aufnäher für ihre Jacken.

Fechtnikolaus Thomas hatte diesmal viel zu tun. Etwa 30 Minifechter und mindestens nochmal so viele Größere sorgten für die schnelle und gründliche Leerung der gut gefüllten Nikolaussäcke. Für die besonders Fleißigen gab´s große Schokoladenmänner.  

Die ganz Großen wurden von Mathias zusätzlich mit Glühwein bedacht.

Am 20./21. Januar war das U17 Herren-Ranglistenturnier "Münchener Kindl" mit 149 Teilnehmern dieses Jahr wieder ordentlich besetzt. Auch viele norddeutsche Fechter waren hier auf Punktejagd für die deutsche Rangliste.

Moritz Fröhlich (2003) konnte in Vor- und Zwischenrunde acht seiner zwölf Gefechte gewinnen und sich auf der Setzliste Platz 48 sichern. Mit dem ersten KO-Gefecht bestätigte er seine Position. Gegen Felix Märkle (Stuttgart) musste er sich jedoch geschlagen geben und erreichte den 46. Platz in der Gesamtwertung.

Zeitgleich fand in Bad Sebeberg das Winterturnier statt. Das Teilnehmerfeld der männlichen A-Jugend gestaltete sich am Samstag dementsprechend günstig für jüngere und unerfahrenere Fechter, um Punkte für die regionale Rangliste zu holen, da die "Goßen" in München weilten. Lennart Voigt (2004) konnte hier ungehindert den Sieg einfahren. Mattis Meyer (2003) erreichte Platz 14.

Mit 21 Fechterinnen war der Wettbewerb der weiblichen Kadetten gut besetzt - vor allem auch in qualitativer Hinsicht. Frauke Godau (2003) zeigte endlich mal wieder ihr fechterisches Können und Spaß am Sport und konnte sich nach den beiden Vorrunden mit Platz 5 eine gute Ausgangsposition für das KO sichern. Hier traf sie im Achtelinale jedoch auf die Kader-Fechterin Kukla (SG Schwerin), die nach schwacher Vorleistung nun "auspackte" und Frauke mit 15:10 aus dem Rennen warf. Mit Platz 9 erreichte sie trotzdem ein ordentliches Ergebnis in diesem stark besetzten Turnier.

Laura Dudzik (2002), die erst im Sommer ihre Turnierreifeprüfung bestanden hatte, schnupperte hier kurz entschlossen ihre erste Turnierluft. Sie setzte zwar insgesamt nur einen Treffer, sammelte aber reichlich Erfahrungen und ihre Begeisterung für diesen Sport bekam einen guten Schub.

In den Wettbewerben der B-Jugend am Sonntag starteten bei den Mädchen Minou Tabatabai und bei den Jungen Lennart Voigt für den HFCL. Auch hier hatte Lennart keine Probleme, die Goldmedaille zu erringen und die anderen 13 Fechter auf die Plätze zu verweisen.

Minou erreichte unter den 10 angetretenen Fechterinnen den 8. Platz.

Zum Kampf um "Das goldene Florett von Tauberbischofsheim" - European Cadet Circuit 2017 schickten 25 Nationen am ersten Dezemberwochenende ihre jeweils besten Nachwuchsfechterinnen der A-Jugend nach Süddeutschland. Die fehlende russische Favouritengruppe wurde durch Spitzenfechterinnen aus den USA, Kanada und Japan ersetzt, die dann auch die vorderen Plätze unter sich ausmachten. So ergab sich ein Teilnehmerfeld von 222 Sportlerinnen.

Lea Sophie Drescher reiste direkt vom Vorbereitungslehrang in Halle zusammen mit den anderen Verbandskaderfechterinnen nach TBB an. Das fleißige Training zu Hause bei Trainerin Friederike Janshen und im Nachwuchsleistungszentrum Schwerin sowie die zusätzliche Förderung mit Lehrgängen des DFB zeigte deutlichen Erfolg. Nach einer guten Vorrunde konnte sie sich bis ins 32er KO qualifizieren, verlor dort gegen die Amerikanerin Thompson, unterlag auch im Gefecht des Hoffnungslaufs gegen Marinelli (USA) und schied mit Platz 32 aus. Die gewonnen Punkte reichen aber aus, um am 9.12.17 beim Weltcup im südfranzösischen Cabries starten zu können.

Ganz anders lief es bei Frauke Godau, die ausschließlich beim HFCL trainiert. Nachdem sie in ihrer Vorrunde zwei gute Gefechte abgeliefert hatte, riss der Faden. Sie wurde nervös und fahrig und konnte in den letzten drei Gefechten nur noch einen Treffer gegen die starken Gegnerinnen aus Japan, Rumänien und den USA setzen und schied mit Platz 176 aus. 

Bei Moritz Fröhlich, der seit August seinen Ehrgeiz im Fechtinternat Bonn stillt und zeitgleich beim Internationalen Händel-Cup der Saalesparkasse Halle - Cadet Circuit um Punkte kämpfte, sah es ähnlich aus. Er gewann lediglich ein Vorrundengefecht und erreichte Platz 200 im Feld der 226 Fechter aus 24 Nationen. Hier dominierten Japaner, Italiener und Franzosen das Feld.

« Neueste Beiträge »

Ein Wochenende - Fünf Turniere

Das erste Februarwochenende bot zahlreiche Turnierangebote für unsere Lübecker Fechter. Einige nahmen gleich zwei davon mit.

Am Samstag kämpften


« Weiterlesen »
Damenteam erreicht die nächste Runde im Deutschlandpokal

Nachdem der erste Termin für das Gefecht gegen die Fechterinnen des TH Eilbeck in Runde 2 des Deutschlandpokals wegen Schneesturm Friederike absagt


« Weiterlesen »
Münchener Kindl und Segeberger Winterturnier

Am 20./21. Januar war das U17 Herren-Ranglistenturnier "Münchener Kindl" mit 149 Teilnehmern dieses Jahr wieder ordentlich besetzt. Auch viele


« Weiterlesen »
Neuer Fechtkurs für Kinder

Mit dem zweiten Schulhalbjahr beginnt ein neuer Schnupper-Fechtkurs für Kinder bis 12 Jahre. Jeden Montag ab 16.30 Uhr wird in der Burgfeldhalle


« Weiterlesen »
Alle Jahre wieder - Weihnachts- & Neujahrsfeier 2018

Reichlich neuer Fechtnachwuchs nebst Eltern, langjährige und neuere Fechter, Ehemalige sowie Vorstandsmitglieder des HFCL tummelten sich am letzten


« Weiterlesen »
Cadet Circuit in Halle und TBB

Zum Kampf um "Das goldene Florett von Tauberbischofsheim" - European Cadet Circuit 2017 schickten 25 Nationen am ersten Dezemberwochenende ihre


« Weiterlesen »

Vereinsleitung

1. Vorsitzender: Jörn Voigt

Telefon: 04 51 / 88 97 888

Anschrift: Finkenberg 65, 23558 Lübeck

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!